logo caritas

ALTRUJA-BUTTON-DY9P

Nach der Sommerpause startet der Familienstützpunkt Süd des Landkreises Miltenberg, der beim Caritasverband angesiedelt ist, wieder mit seinen Familienbildungsangeboten und Veranstaltungen. Den Anfang machen die Kleinsten, denn es geht um Informationen und Tipps für Eltern sowie werdende Eltern, die sich Gedanken um den Schlaf ihrer Babys machen.

„Das Hilfsfiguren-Projekt“ nennt sich das neue Buch des Künstlers und Kunsttheoretikers Reinhart Buettner. Anna Tretter von der Freien Internationalen Akademie (FIA) in Amorbach konnte ihn für eine Buchvorstellung gewinnen.

„wir. zusammen. caritas.“ So heißt das Caritas-Motto im Coronajahr 2021. Denn gerade jetzt merken wir, dass das vereinzelte Individuum nicht glücklich werden kann, sondern immer die Gemeinschaft braucht, das „wir“. Nur gemeinsam kann die Gesellschaft die anstehenden Herausforderungen angeben. Die Caritas ist mit dabei und hilft in vielfältiger Weise. Genau das heißt: „wir. zusammen. caritas.“

Im ehemaligen Klosterhof in Miltenberg wurde im Juli der Neustart der Jam Session als Open-Air-Veranstaltung unter den aktuellen Hygienerichtlinien durchgeführt. Nun findet wieder eine Session statt. Gerne unterstütz der Miltenberger Caritasverband dieses traditionsreiche kreative Angebot im Rahmen der Idee „Kultur für alle“.

Zum dreiteiligen Kurs „Großeltern – Wegbegleiter durchs Leben der Enkel“ waren Paare und Einzelpersonen eingeladen, um Aspekte des Oma- bzw. Opa-Seins zu betrachten. Ausgerichtet wurde der kostenfreie Kurs vom Familienstützpunkt Süd des Landkreises, der bei der Caritas angesiedelt ist, und dem Mehrgenerationenhaus der Johanniter in Miltenberg. Nun ist er erfolgreich zu Ende gegangen.

Fortgesetzt wird die Veranstaltungsreihe „Großeltern und Enkel – ein starkes Team“ mit einem Kurs in Qi Gong. Der Caritas-Familienstützpunkt unterbreitet dieses Angebot in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus der Johanniter.

Der Caritas-Familienstützpunkt bietet in diesem Jahr eine Sommerferienaktion.

Nähere Informationen gibt es im beigefügten Flyer!

 

UPDATE

Caritas international erhöht Soforthilfe auf zwei Millionen Euro

Mitarbeitende aus Caritas-Werkstätten unter den Ertrunkenen in Sinzig – Erste Soforthilfen ausgezahlt – Spendenbereitschaft ist ungebrochen – Psychosoziale Begleitung der Flutopfer als Kernaufgabe – Caritas-Dienste laufen unter großen Anstrengungen weiter

Seit 1982 wirkte sie im Verbund der Caritas: Monika Lutz wurde nun als eine der dienstältesten Caritas-Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschiedet. Ein ereignisreiches und engagiertes Berufsleben liegt hinter ihr.

„Auf geht`s zur digitalen Schatzsuche!“ Caritas-Mitarbeiterin Inge Richter hat als Leiterin des Familienstützpunktes Süd ein neues Freizeitangebot zu unterbreiten, das im Rahmen der Reihe „Großeltern und Enkel – ein starkes Team“ zusammen mit dem Mehrgenerationenhaus der Johanniter veranstaltet wird. Großeltern mit ihren Enkeln sind dazu herzlich eingeladen.

Familien brauchen Unterstützung – von Anfang an. Das Projekt wellcome hilft, wenn kein eigenes Netzwerk aus Familie und Freunden vorhanden ist. Im Landkreis Miltenberg gibt es seit 2015 wellcome als Angebot des Caritasverbandes, das coronabedingt in den letzten eineinhalb Jahren auf Sparflamme gesetzt war.

Erfreut kann Caritas-Mitarbeiterin Inge Richter, Koordinatorin des Projektes, festhalten, dass die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen wieder in vollem Umfang bereitstehen, um junge Familien zu begleiten. Denn gerade die ersten Wochen und Monate nach der Geburt sind für Eltern eine besondere Herausforderung. Der große Stress und die Müdigkeit in den ersten Monaten mit dem Nachwuchs sind extrem belastend. Gut, wenn den Eltern in dieser Phase Familie und Freunde unter die Arme greifen können. Sollte dies nicht möglich sein, dann kann wellcome helfen.

Das Projekt unterstützt als bundesweites Angebot frischgebackene Eltern auch im Landkreis Miltenberg und wird hier durch die Caritas organisiert. Denn wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe für Eltern: Ehrenamtliche helfen für ein paar Monate ein- bis zweimal pro Woche ganz praktisch im Alltag. Sie unterstützen, so wie es sonst Familie, Freunde oder Nachbarn tun würden. Die Ehrenamtlichen gehen mit dem Baby spazieren, damit die Mutter Schlaf nachholen kann, begleiten die Zwillingsmutter zu Arztbesuchen oder spielen mit den Geschwisterkindern. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite oder hören einfach zu. Kurzum: Sie helfen, damit aus kleinen Krisen keine großen werden.

Derzeit setzt sich das Team um Koordinatorin Inge Richter aus 20 Ehrenamtlichen zusammen. Diese können ganz schnell und konkret helfen. Das Angebot kann von allen Familien im ersten Jahr nach der Geburt in Anspruch genommen werden, – ganz gleich, ob es das erste Kind ist oder ob es bereits Geschwisterkinder gibt. Interessierte Eltern können sich gerne bei Caritas-Mitarbeiterin Inge Richter melden: Telefon 09371 / 9 789 47, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild: wellcome-Helferin und eine junge Mutter mit ihren Kindern
Foto: wellcome

Sie wurde 2008 durch den Architekten und Künstler Manfred Kissenberth gegründet, die Gruppe FarbMagie. Zuerst als Zeichenkurs des Caritas-Treffpunktes Café fArbe, widmete sie sich später allen Formen der Malerei und Zeichnung. 2019 zog sich der Initiator zurück. Seitdem ist die Gruppe als FarbMagie 2.0 in Eigenregie tätig und trifft sich nach coronabedingter Unterbrechung wieder im Franziskushaus der Caritas.

­