logo caritas

ALTRUJA-BUTTON-DY9P

Eltern mit mindestens zwei Kindern hören es oft: „Ich hatte das zuerst!“ „Das ist meins!“ „Du hast viel mehr genommen als ich!“ Das Thema Kinderstreit ist ein Dauerbrenner, weshalb der Familienstützpunkt Süd, der beim Caritasverband angesiedelt ist, sich erneut diesem Thema widmet.

Im Rahmen der Reihe „Vatertag(e)“ bietet der Familienstützpunt Süd in Kooperation mit dem Odenwaldklub eine neue Veranstaltung. Dabei wird eine Schatzsuche mit dem Geocache angeboten, an der Väter mit ihren Kindern teilnehmen können. Anschließend geht es zum Grillen.

Am Freitag, den 22. April von 15 bis17 Uhr gibt es im Evangelischen Gemeindehaus in Miltenberg am Burgweg wieder ein Frauencafé, – diesmal für Frauen, die aus der Ukraine fliehen mussten und zu uns gekommen sind. Insbesondere gilt dies für die in Miltenberg und Umgebung privat untergebrachten ukrainischen Frauen, aber auch für jene in den staatlichen Notunterkünften.

Zu beachten ist: Alle, die ins Gemeindehaus gehen, müssen vorher einen Corona-Test machen; dieser wird von den Veranstaltern vor dem Eingang bereitgestellt, dann muss 10 Minuten auf das Ergebnis gewartet werden (das bedeutet: rechtzeitig kommen!). Wenn man sich im Gemeindehaus bewegt, ist die Maske zu tragen, wenn man sitzt und isst oder trinkt, kann sie abgenommen werden. Mehr als 40 Personen dürfen zum jetzigen Zeitpunkt nicht ins Gemeindehaus.

Nun wurde sie im Kreis ihrer Kolleginnen verbschiedet: Eva-Maria Brenneis schied nach langer Tätigkeit aus der Caritas-Sozialstation St. Franziskus aus.

Zwei Jahrzehnte lang war sie in der Sozialstation des Caritasverbandes tätig gewesen, zunächst als Pflegekraft, später als Pflegeberaterin und zertifizierte Wundberaterin. Sie war in allen sieben Außenstellen der Caritas-Sozialstation und damit fast im ganzen Landkreis unterwegs gewesen. Ihre Kolleginnen und Patienten sowie deren Angehörige hatten sie wegen ihrer offenen und stets positiven Art sehr geschätzt. Als kompetente Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Pflege und Pflegeversicherung und versierte Fachkraft zum Thema Wundversorgung hatte sie sich einen guten Ruf erworben. Mit einem Geschenk für künftige Mußestunden wurde sie nun verabschiedet.

 

Bild: Eva-Maria Brenneis (rechts) bei ihrer Verabschiedung
Foto: Caritas MIL

Im vergangenen Jahr wurde es gestartet, das Projekt „Zeit für Familien“. Nun hat sich dieses Angebot etabliert und soll auch im neuen Jahr Eltern in den ersten Lebensjahren des Kindes unterstützen. Weitere Interessierte können sich gerne bei der Caritas melden.

Angesiedelt ist „Zeit für Familien“ beim Caritasverband für den Landkreis Miltenberg e.V., und gefördert wird dieses Angebot durch das Landratsamt. Caritas und Landkreis möchten eine zeitliche Entlastung für Eltern ab Geburt bis zum achten Lebensjahr des Kindes ermöglichen und Familien lebensnah und praktisch im Alltag unterstützen.

„Zeit für Familien“ können Eltern im Kreis Miltenberg mit mindestens einem Kind unabhängig von Einkommen und Nationalität in Anspruch nehmen. Es richtet sich insbesondere an Familien, die kein ausreichendes soziales Netzwerk haben und nicht auf Hilfe von Angehörigen oder Freunden zurückgreifen können. Eine Ehrenamtliche besucht die Familie etwa ein- bis zweimal pro Woche und unterstützt bei der Betreuung der Kinder ganz praktisch und individuell, vor allem durch die Gestaltung der Freizeit mit den Kindern, z.B. Spielplatzbesuch, vorlesen, basteln, Hilfestellung bei den Hausaufgaben. Die Eltern können dann für sich eine Auszeit nehmen oder in Ruhe Erledigungen durchführen. Schließlich ist auch die Unterstützung beim Aufbau von nachbarschaftlichen und anderen Netzwerken denkbar sowie beim Kontakt zu Krabbel- oder Eltern-Kind-Gruppen.

Fachlich begleitet wird der Einsatz durch Caritas-Mitarbeiterin Inge Richter, eine erfahrene Fachkraft, die den Ehrenamtlichen und auch den Familien für alle Fragen zur Verfügung steht. Wenn junge Familien Unterstützung suchen oder potenzielle Ehrenamtliche bei „Zeit für Familien“ mitarbeiten wollen, steht sie gerne für Auskünfte zur Verfügung: Tel: 09371 / 9 789 47, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild: Waldspaziergang – gemeinsam Freizeit gestalten im Projekt Zeit für Familien
Foto: Inge Richter

Personelle Veränderungen ergaben sich nach der nun rechtskräftigen Satzungsänderung beim Caritasverband für den Landkreis Miltenberg. Dies geschah im Rahmen eines bundesweiten Prozesses, in dem in Caritasverbänden die Trennung von den operativen Aufgaben der Betriebsführung und der Aufsicht konsequent umgesetzt und dabei die Führungsstruktur verschlankt wurde.

Den Altweiberfasching nutze das Team der Caritas-Tagespflege am Schwanen in Bürgstadt, um ein abwechslungsreiches Programm für die Gäste dieser Senioreneinrichtung zu bieten. Dr. Müller-Lügenscheidt und zwei Amorbacher Klosterbrüder sorgten für karnevalistischen Humor.

Mit einer nicht alltäglichen Überraschung begeisterte die Caritas-Tagespflege in Sulzbach ihre Gäste: Drei Therapie-Hunde der Malteser kamen zu Besuch.

Wer kennt das nicht? Das Kind fällt und verletzt sich. Was tun? Eine Online-Veranstaltung des Familienstützpunktes Süd, der beim Caritasverband angegliedert ist, kann Antworten geben.

Auch in der Tagespflege in Bürgstadt denkt man an den Valentinstag.

Im Frühjahr 2020 wurde sie gestartet, die Kampagne „Solidarität MIL“. Seit damals ist klar, dass auch im Kreis Miltenberg viele Menschen unter den Ausgangsbeschränkungen leiden oder in ihrer materiellen Sicherheit bedroht sind. Ihnen bietet der Caritasverband weiterhin Hilfe und Unterstützung an. Um die zusätzlichen finanziellen Leistungen zu ermöglichen, ist Solidarität weiter gefragt.

Was macht Kinder stark? Wie können sie ihr Leben meistern? Inge Richter, Leiterin des Familienstützpunktes Süd beim Caritasverband, gibt darauf im Rahmen einer Online-Veranstaltung Antworten.

­