logo caritas

Seit März baut der Caritasverband für den Landkreis Miltenberg e.V. das Projekt Sprachvermittlung auf. Ziel ist es, Laiendolmetscherinnen und -dolmetscher zu finden, die zwischen Menschen mit geringen bzw. keinen Deutschkenntnissen und einer anfragenden Institution übersetzen. Nun stellt dich das neue Projekt der Öffentlichkeit vor.

Für den erzieherisch-pädagogischen Bereich gibt es nach wie vor beim Verein Frauen für Frauen e.V. eine Übersetzungshilfe. Der Einsatz der Sprachvermittlerinnen und -vermittler soll darüber hinaus dazu beitragen, dass sprachliche und kulturelle Hürden überbrückt und Missverständnisse reduziert werden, z.B. beim Umgang mit Behörden oder Beratungsstellen.

Dafür braucht es einen Pool von Ehrenamtlichen mit verschiedenen Sprachkenntnissen. Die koordinierende Stelle des Caritasverbandes übernimmt die Vermittlung zwischen anfragenden Stellen und den Ehrenamtlichen, die die jeweils gesuchte Sprache sprechen. Für das Projekt werden daher Freiwillige gesucht, die Deutsch gut beherrschen und eine Zweitsprache sprechen, die zudem freie Zeit zur Verfügung haben sowie zuverlässig, verschwiegen und neutral sind. Als Sprachen werden z.B. Arabisch, Persisch, Dari, Farsi, Pashtu, Urdu, Rumänisch, Bulgarisch oder Russisch gesucht.

Voraussetzung für den Einsatz im Projekt Sprachvermittlung ist eine Grundschulung. Darüber hinaus werden regelmäßig Austauschtreffen angeboten. Für die einzelnen Einsätze wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Am Mittwoch, 22. Juli und 29. Juli, jeweils ab 18 Uhr finden Informationsveranstaltungen im Franziskushaus in Miltenberg am Engelplatz statt, bei denen das Projekt und die Schulungs-Konzeption durch Antje Roth-Rau vorgestellt werden. Aufgrund der Pandemie ist eine Teilnahme nur nach voriger Anmeldung möglich. Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln. Eine Anmeldung ist telefonisch montags von 9 bis 12 Uhr unter 09371 97 89 0 oder per E-Mail möglich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Unter dieser Adresse können auch Fragen von Interessierten an die Projektleiterin gestellt werden.

­